9. Juni 2017

Ein plastisches Strickmuster

Wer mich ab und an bei Twitter besucht, hat sicherlich gesehen, was ich am Pfingswochenende gerade so auf der Stricknadel hatte.
Wie gefällt Euch das Muster?
Dachte ich es mir doch, dass es Euch gefällt.
Ich habe es in einem alten Strickmusterbuch gefunden.
Es stammt aus 1984 und ich habe es von meiner Schwiegermutter geerbt.
Alle Muster sind Textanleitungen mit kleinen Musterbildern, wie das von meinem obigen Strickstück.
Da ich aber schon sehr oft hier gelesen habe, dass viele Stricker und Strickerinnen mit den Textanleitungen oftmals nicht klar kommen, habe ich aus dem obigen Muster, welches im Buch Pergolamuster I heißt, eine Strickschrift erstellt.
Mittlerweile bin ich fertig geworden mit dem rosa Teil. Wollt Ihr sehen, was es geworden ist?
Es wurde ein Babypulli, dessen Seiten nur am Bund geschlossen wurden. So ist es im Sommer schön luftig ohne das die Sonne der zarten Haut schaden kann.
Und weil das Pulloverchen genau richtig für den Sommer ist, darf der Beitrag auch zum BlogSommer.





Kommentare:

  1. Hej Pia,
    das ist ja ein tolles muster! ich kann mich dran erinnern, das ich sowas früher schon mal gesehen habe :0) hübscher pulli! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Ulrike,
      das kann ich mir gut vorstellen. Ist ja auch ein ganz altes Muster.
      Ich finde, bei einfarbigen Garnen kommen Muster ja auch sehr schön zur Geltung.
      Herzliche Grüße
      Pia René

      Löschen
  2. Hallo Pia,
    tolles Pullöverchen ist es geworden, ich habe auch noch ganz viele Strick und Häkelzeitschriften aus den 60er bis 80er von meiner Mutter zuhause, ich liebe es sie durchzublättern (auch wenn sie bald wohl komplett auseinander fallen) und mir vorzustellen dass ich einestages mal daraus was stricken werde. Bis jetzt fehlt mir die Zeit:-( Aber schau mal auf meinem Blog vorbei und mach noch mit bei meinem großen Sommer-Gewinnspiel: http://www.idimin.berlin/grosses-sommer-gewinnspiel-big-summer-give-away/

    LG, Kali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      tja, manchmal hat mehr Ideen im Kopf, als man verwirklichen kann.
      Aber der Tag hat für uns alle nur 24 Stunden.
      Mir geht es wie Dir. Auch mir kraust es immer, wenn eine Renovierung ansteht. Aber hinterher bin ich dann doch froh, dass es in Angriff genommen wurde.
      Ich wünsche Dir nach dieser Zwangspause viel Freude am neuen Tun!
      Herzliche Grüße
      Pia René

      Löschen

Empfohlener Beitrag