11. Januar 2018

Das neue Jahr fängt gut an!

Ich hoffe auch Ihr seid gut ins neue Jahr gekommen und geht mit Schwung und Elan an neue Werke heran.
Bei mir ist das alte Jahr gut ausgeklungen und das neue fängt prima an.
Wenn Ihr nun glaubt, ich war den ganzen Dezember über untätig, nur weil Ihr nichts von mir gehört habt, ist das ein Trugschluss. Je mehr ich mache und zügig hintereinander ein Werk nach dem anderen fertigstelle, bin ich so bei mir und der Arbeit selbst, dass ich gar nicht daran denke, ab und an mal die Kamera zur Hand zu nehmen und ein paar Bilder für Euch zu machen. Und da ich dieses Weihnachten mal wieder Selbstgemachtes verschenkt habe, gibt es auch nachträglich nichts zu sehen.
Also fange ich in diesem Jahr von vorne an und hoffe ich zücke oft genug die Kamera.
Das erste Bild, das ich Euch zeigen möchte, ist ein Gewinn.
Im Dezember gab es ja etliche Adventskalender; u.a. auch einen bei namensbaender.de. Und was soll ich Euch sagen: zwischen den Jahren erhielt ich eine eMail, das der Inhalt des Türchens 21, das meinige ist. Und am Ende der ersten Januarwoche kamen sie bei mir an. Sind die nicht hübsch?
Abends sitze ich gern und habe eine Strick- oder Häkelarbeit in der Hand. Momentan bin ich seit langem mal wieder am Filethäkeln.
Und im Nähzimmer treibe ich mich auch rum. Das wird eine Hose für mich. Die rechts und links abgesteppte Naht sitzt da, von früher mal die Falte am Hosenbein war.
Ein Bild muss ich Euch noch zeigen. Der Hosenstoff ist ein wahrer Dreckspatz.
Schaut Euch mal meine Ovi an. Ist das nicht schrecklich?
Ich habe mir überlegt, ob ich mir vielleicht einen Auffangbeutel dafür nähen sollte. Einen Schnitt habe ich in einem Buch dafür, welches ich geschenkt bekommen habe. Allerdings frage ich mich, ob das wirklich funktioniert? Also das Auffangen, nicht das Nähen, meine ich.
Hat vielleicht von euch so etwas schon genäht und verrät mir, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt?
Es gibt nämlich leider keinen zu dieser Maschine als Zubehör zu kaufen.
Gerade habe ich mal wieder viele Ideen im Kopf. Aber die erzähle ich mal lieber nicht. Denn allzu oft übernehme ich mich damit und ich will ja nicht in Zugzwang geraden.
Ich hoffe mal, meine Kamera bleibt dabei etwas mehr an meiner Seite, als vor Weihnachten. Damit ich Euch wieder öfter mal etwas zeigen kann.
In diesem Sinne starte ich frisch und munter mit vielen kreativen Ideen ins neue Jahr und bin gespannt, was es mir sonst noch bringt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag